Zentralasien Reise in zwei Wochen

Zentralasien, mit historischen Orten, atemberaubenden Landschaften, Vielfalt von Religionen und Kulturen, ein Reiseziel für Jeden. Besichtigen Sie zweitgrößten Canyon der Welt in Kasachstan und den größten Bergsee der Welt in Kirgisistan, den einzigartigen Ferghanatal mit Chodschand (Khojand) in Tadschikistan, UNESCO-Welterbestätten in Usbekistan und gewaltiges Naturphänomen in Turkmenistan - das „Tor zur Hölle - Derweze”

Tag Reiseroute Food Hotel
1 Ankunft in Almaty; Almaty Programm F/-/A ☆☆☆☆
2 Almaty → Charyn Canyon → Almaty F/-/A ☆☆☆☆
3 Almaty → Bishkek; Bishkek Programm F/-/A ☆☆☆
4 Bishkek → Cholponota; Am Issyk-Kul See; Cholponata → Bishkek F/-/A ☆☆☆
5 Bischkek → Osh → Andidschan → Ferghana F/-/A ☆☆☆
6 Ferghana → Margilan → Rishton → Kokand → Chodschand F/M/A ☆☆☆
7 Chudschand Tour; Chudschand → Samarkand F/M/A ☆☆☆
8 Samarkand Programm F/-/A ☆☆☆
9 Samarkand Programm; Samarkand → Buchara F/-/A ☆☆☆
10 Buchara Programm F/-/A ☆☆☆
11 Buchara → Chiwa F/-/A ☆☆☆
12 Chiwa Programm F/-/A ☆☆☆
13 Chiwa → Kunya Urgench → Darvaza F/-/A Zelt
14 Darvaza → Ashgabat; Ashgabat Programm F/-/A ☆☆☆☆
15 Transfer zum Flughafen und Abflug F/-/- -

1. Tag: Almaty – Vaterland der Äpfel (F/-/A)
Ankunft in Almaty (TK350; arr. 05:25 h), Transfer zum Hotel. Nach dem Frühstück im Hotel Stadtrundfahrt in Almaty: die Heilige Christi-Himmelfahrt-Kathedrale (auch Zenkov bzw Swjato-Wosznesenskij Kathedrale genannt), die Highlights der Al Farobiystraße, Zentrales Staatliches Museum, den Grünen Basar, die Zentralmoschee und den Präsidentenpalace. Abendessen in einem lokalen Restaurant. Übernachtung im 3-Sterne* Hotel.

2.Tag: Almaty → Charyn Canyon → Almaty (F/-/A)
Nach dem Frühstück fahren wir zum Sharyn Canyon (220 km). Sharyn Canyon gilt als größte Schlucht der Welt nach dem Colorado Canyon. Zum späteren Nachmittag fahren wir wieder zurück nach Almaty (220 km). Abendessen in einem lokalen Restaurant. Übernachtung im 4-Sterne* Hotel.

3. Tag: Almaty → Bischkek: Bischkek – die Hauptstadt der Nomaden (F/-/A)
Nach dem Frühstück im Hotel fahren wir nach Bischkek (250 km). In Bischkek besichtigen wir Platz des Sieges, Dobovy Park, der zentrale Platz Ala-Too, historisches Museum, die Nationalphilharmonie und den Basar, wo man Kultur und Menschen in Kirgisistan näher kennenlernen kann. Abendessen in einem lokalen Restaurant. Übernachtung im 3-Sterne* Hotel.

4.Tag: Tscholponata: am Issyk Kul See. Tscholponata → Bischkek (F/-/A)
Nach dem Frühstück im Hotel fahren wir nach Tscholponata (Cholponata). Auf dem Weg zum Tscholponata besichtigen wir den Burana Turm (XI Jh.) und das Steinkrieger Museum unter freiem Himmel. In Tscholponata haben wir Zeit für uns am Issyk Kul See. Mittagessen in einem  lokalen Restaurant. Nachmittag fahren wir weiter nach Bischkek (280 km). In Bischkek haben wir Zeit zur freien Verfügung. Abendessen in einem lokalen Restaurant in Bischkek. Übernachtung im 3-Sterne* Hotel.

5.Tag: Bischkek → Osh: Osh – die Stadt des Königs Solomon (F/-/A)
Nach dem Frühstück im Hotel Transfer zum Flughafen und wir fliegen nach Osh. Laut Legende wurde die Stadt Osh vom König Solomon gegründet. Wir besichtigen Suleyman Tou (Berg Solomon), Nationalmuseum und den Basar in Osh. Nachmittag fahren wir zum Grenzübergang Dostyk zwischen Kirgisistan und Usbekistan. Nach der Stadtrundfahrt in Andidschan fahren wir weiter nach Fergana. Stadtrundfahrt in Fergana. Check-in ins Hotel in Fergana. Abendessen in einem lokalen Restaurant in Fergana. Übernachtung im 3-Sterne* Hotel.

6.Tag: Ferghana - die Industriegeschichte Usbekistans erleben! (F/M/A)
Nach dem Frühstück im Hotel fahren wir nach Margilan, eine der ältesten und industriellen Stadt von Usbekistan. Margilan hat immer eine wichtige Rolle in der Geschichte der Seidenstraße gespielt. In Margilan besuchen wir historisch-traditionelle Seidenfabrik namens "Yodgorlik", die jahrhundertelange Tradition fortsetzt. Außerdem besichtigen wir den Basar in Margilan. Zum Mittag essen wir in einer traditionellen Teestube in Margilan. Danach fahren wir nach Rishton. In Rishton wird fast 90 % in Usbekistan angebotener Keramik produziert und die Keramikproduktion in Rishton wird seit etwa 800 Jahre von Vater zum Sohn weitergegeben. Wir besichtigen eine Keramik-Handwerkerfamilie in Rishton. Dabei erfahren wir, wie man Keramik traditioneller Weise produziert. Wir fahren weiter nach Kokand. In Kokand besichtigen wir den zwischen 1833 und 1873 erbauten Palast von Hudayar Khan, mit seiner etwa siebzig Meter breiten und unendlich farbenfroh gestalteten Fassaden. Die Fassade des Palastes ist mit zahlreichen Farben und Ornamenten geschmückt. Das Dekor ist ein Zeugnis der traditionellen Volkskunst dieser Region, der Keramikbrennerei. Weiterhin besichtigen wir den von 1809 bis 1812 errichtete Dschuma-Moschee und die Medresse Amin-Beg. Außerdem Sehenswert sind die Nekropole Dachma-i-Schochon, das Modari-Mausoleum und das Hamza-Museum. Zum späteren Nachmittag fahren wir weiter nach Chudschand (Khujand). In Chudschand einchecken ins Hotel. Abendessen in einem lokalen Restaurant. Übernachtung im 3-Sterne* Hotel.

7.Tag: Chudschand – die Siedlung von Alexander des Großen (F/M/A)
Nach dem Frühstück im Hotel besichtigen wir die historische Stadt Chudschand, die im Jahr 329 v. Chr. Von Alexander des Großen gegründet wurde. Wir besuchen das Museum für Archäologie, die Scheich Muslihiddin Moschee und den Payshanba Basar, dem größten Basar in Tadschikistan. Zum späteren Nachmittag fahren wir nach Samarkand. Abendessen in einem lokalen Restaurant. Übernachtung im 3-Sterne* Hotel.

8.Tag: Samarkand - auf der Spur von Temurs Schatz (F/-/A)
Nach dem Frühstück im Hotel Besichtigung drei Medressen des Registandie Ulugbek-Medresse (erbaut 1417–1420), die Sher-Dor-Medresse (1619 – 1636) und die Tillo-Kori-Medresse (1646 – 1660). Zum Mittagessen wird es euch traditionell-usbekisches Gericht Pilav (auch Plov oder Palov genannt) angeboten. Je nach Wunsch können Sie auch was anderes bestellen (unsere Empfehlung: probieren Sie mindestens einmal das traditionelles Gericht Pilav in Samarkand, es wird nur zum Mittag vorbereitet). Nachmittag besichtigen wir das legendäre Timuridenmausoleum Guri Amir (XIV-XV Jh.) und das Monument des legendären Amir Temur im Universitätsboulevard. Wie besichtigen Bibi Hanum Moschee- und Medresse (XIV Jh.) und genießen wir die mit den Bauwerken verbundenen Legenden. Anschließend besuchen wir den traditionellen orientalischen „Siyab Basar“. Am Abend gemeinsames Essen in einem lokalen Restaurant. Zurück zum 3-Sterne* Hotel und Zeit zur freien Verfügung.

9.Tag: Samarkand - auf der Spur von Temurs Schatz (F/-/A)
Nach dem Frühstück Fortsetzung unseres Programms in Samarkand. Sie werden die Besichtigung der In der Nähe des Siyab-Basars befindet sich das Ensemble Schohi Sinda („der lebendige König“, IX.-XIV Jh.), eine der weltweit bekanntesten Gruppe von Mausoleen, dessen Architektur Sie verzaubern wird. Weiter besichtigen wir das berühmte Ulugbek Observatorium (1428-1429 auf einem der Hügel der Chupanata-Kette erbaut). Zu seiner Zeit war dieses Observatorium eine einzigartige Konstruktion. Danach fahren wir nach Buchara, die Stadt, aus der sehr viele weltberühmte Wissenschaftler wie Avicenna (Ibn Sino), Al Buchari und viele andere stammen. Abendessen in einem lokalen Restaurant. Übernachtung im 3-Sterne* Hotel.

10.Tag: 09.06.2020 - Buchara - die Stadt, wo die Legenden wahr werden! (F/-/A)
Nach dem Frühstück Besichtigung Buchara. Buchara, mit 235 517 Einwohnern (Stand 1.Januar 2008), wird von der UNESCO seit 1993 zum Weltkulturerbe gezählt. Wir besichtigen das legendäre Poi Kalon Minarett und das Poi Kalon Ensemble (XII. Jh.), drei bemerkenswerte Kuppelbasare: Toqi Sargaron (Juwelierbasar, XVI Jh), Toqi Telpak Furuschon (Basar der Mützenverkäufer, XVI. Jh.) und Toqi Sarrofon (Basar der Geldwechsler, XVI. Jh.), danach den Komplex Labi Hovus (XVI-XVII Jh) und die Medresse Nodir Devon Begi. Weiter besichtigen wir die Zitadelle Ark (die ehemalige Residenz des Emirs von Buchara), die sich, wie neueste Ausgrabungen belegen, seit dem 4. Jahrhundert vor Christus an diesem Ort befindet, Tschaschma Ayub Mausoleum (XII-XVI Jh.), sowie die Moschee Bolo Hovus (Freitagsmoschee, errichtet im Jahre 1712). Mit dem Samaniden Mausoleum (IX. Jh.) erleben Sie das älteste erhaltene Zeugnis islamischer Architektur in Zentralasien und auch das einzige Baudenkmal der Samaniden Dynastie. Mittagessen in einem lokalen Restaurant. Nachmittag besichtigen wir Setare-je-mah-e Chossa (Sommerresidenz XIX – Anfang XX Jh.), Chor Minor (Tschor Minor 1807), das Mausoleum des Gründers des Naqschbandiordens Baha-ud-Din Naqschband (XIV. Jh.), die Nekropole Chor Bakr (Tschor Bakr XVI-XVIII Jh). Anschließend gibt es für Sie Abendessen. Nach dem Abendessen: Zeit zur freien Verfügung und Übernachtung im 3-Sterne* Hotel.

11.Tag: 10.06.2020 - Fahrt durch das rote Wunder! (F/-/A)
Nach dem Frühstück im Hotel Fahrt Buchara Chiwa (480 km). Bei der Fahrt durch die Wüste Kysyl Kum (Roter Sand) erleben sie die einmalige Weite einer Wüstenlandschaft in Zentralasien. Die Kysyl-Kum-Wüste ist etwa 200 000 km² groß und gehört zu den Staatsgebieten von Turkmenistan, Usbekistan und Kasachstan. Dort findet sich der rote Sand, von dem sich der Name der Wüste herleitet. Nach Ankunft in Chiwa einchecken ins 3-Sterne Hotel. Chiwa, eine der ältesten Städte in ganz Zentralasien. Chiwa, mit etwa 60 000 Einwohnern, liegt im Nordwesten Usbekistans westlich des Amudarya an der alten Seidenstraße. Seit 1967 ist Chiwa Museumsstadt und 1997 feierte Usbekistan das 2500-jährige Bestehen der Stadt. Sie besichtigen die Altstadt Itchan-Kala (Itschan-Kala), die seit 1990 unter dem Schutz der UNESCO steht und damit zum Weltkulturerbe der Menschheit gehört. Die Altstadt ist von allen Seiten ummauert und bekommt damit eine einmalige mittelalterliche Atmosphäre. Abendessen bei der Live-Musik in der historischen Stadt Chiwa. Übernachtung im 3-Sterne* Hotel. 12.Tag: 11.06.2020 - Chiwa – das Museum unter freiem Himmel! (F/-/A)
Nach dem Frühstück im Hotel Besichtigung des historischen Teils der Stadt Chiwa „Ichan Kala (Itschan Qala)“. Sie werden von ihren Sehenswürdigkeiten fasziniert sein: der Medresse Muhammad Amin Khan (erbaut 1852-1855), dem Kalta Minor (1852), dem Kuna Ark (Residenz der Khane von Chiwa), dem Pakhlavon Mahmud Komplex (1247-1325), dem Islam Khodscha Minarett und seiner Medresse (1908), der Dschuma Masdschid (Freitagsmoschee, 1788). Die Besichtigung des Palastes Tasch Hauli, ein Meisterwerk der orientalischen Architektur, ist ein einmaliges Erlebnis. Abendessen in der historischen Stadt Chiwa. Übernachtung im 3-Sterne* Hotel.

13.Tag: Die Oasenstadt Kunya Urgench! (F/-/A)
Nach dem Frühstück im Hotel fahren wir zum Grenzübergang Usbekistan → Turkmenistan. Nach den Grenzformalitäten fahren wir weiter nach Kunya-Urgench. Wir besichtigen die historische Baudenkmäler wie Ak Kala (XV-XVII Jh.), Gurganj (Gurgandsh), Gyaur Kala, Komplex Ibn Khadjib (XIV-XVI Jh.), Mausoleum Il Arslan (XII Jh.), Mausoleum Tyurabek Khanum (XIV Jh.), Minarett Kutlug Timur (XI Jh.), Mausoleum Najmiddin Kubro (Nadshmiddin Kubro XIV Jh.) und viele andere historische Orte. Mittagessen in einem lokalen Restaurant. Nachmittag fahren wir nach Darvaza. Übernachtung im Zelt.

14.Tag: Ashgabat - der Schatz in der Wüste! (F/-/A)
Nach dem Frühstück im Zelt fahren wir nach Ashgabat. In Ashgabat besuchen wir Änew (archäologische Grabungen aus dem V-III Jh.v.Chr.), Ruinenstadt Nissa und Pferdefarm (Achal-Tekin Pferde). Abendessen in einem lokalen Restaurant. Übernachtung im 4-Sterne* Hotel.

15.Tag: Transfer zum Flughafen und Abflug (F/-/-)

F=Frühstück / M=Mittagessen / A=Abendessen

  • Hotelübernachtungen gemäß Reiseprogramm
  • Frühstück Mahlzeiten wie im Reiseprogramm beschrieben
  • Alle Transfers gemäß Reiseprogramm (überwiegend in klimatisierten Fahrzeugen)
  • Flugticket Bischkek → Osh
  • Visaunterstützung für Turkmenistan
  • Registration in Hotels (Turkmenistan)
  • Deutschsprechende Reiseleitung während der gesamten Reisedauer
  • Alle Eintrittsgelder für die Sehenswürdigkeiten gemäß Reiseprogramm (ausgenommen Gebühren für Foto- und Videoapparate)
  • Persönliche Ausgaben & Sonderleistungen im Hotel.
  • Visagebühren für Tadschikistan
  • Visagebühren für Turkmenistan
  • Konsularische Kosten an der Grenze Usbekistan-Turkmenistan (14 US $)
  • Internationale Flüge
  • Reiseversicherungen jeglicher Art