Tadschikistan

Das Territorium Tadschikistans aus den ältesten Zeiten lag an den wichtigen historischen Routen der Seidenstraße, die Ost und West verbinden. Land im internationalen Handel und kulturellen Austausch von alten Besitztümern von Baktrien - Tocharistan, Soghd, Istaravshan (Ustrushan) und Ferghana mit Indien, Afghanistan und China. Die Seidenstraße war nicht nur ein Warenaustausch zwischen Ost und West, sondern auch Ideen, Kulturen und Menschen.

Das moderne Tadschikistan ist ein Gebirgsland mit Höhenlagen zwischen 300 und 7.495 Metern über dem Meeresspiegel. 93% der Fläche sind Gebirgszüge, die sich auf die Gebirgssysteme Pamirs, Hissar-Alay und Tien-Shan beziehen. Die genannten Gebiete sind durch reiche und fruchtbare Gebiete der Täler Ferghana, Zerafshan, Wachsch und Hissar unterteilt. 

Daten & Fakten

Die Fläche des Landes ist 143.100 Quadratkilometer, mehr als 70% der Fläche sind Bergregionen (u.a. Pik Ismail Somoni 7.495 m), nur 7% liegen unterhalb 1.000 m ü.M.


Die Bevölkerungszahl von Tadschikistan beträgt 8.686.000 (Schätzung 2016), davon: 68,4% Tadschiken, 13,8% Usbeken, 0,5% Russen sowie Kasachen, Kirgisen, Turkmenen. 90 % der Bevölkerung des Landes gehören zum Islam sunnitischer Richtung, die Christen bilden 0.03 %, die Juden 0,014 % und andere Minderheiten.


Landessprache ist Tadschikisch, Russisch
Der größte See des Landes ist der Kara-Kul (380 km²) im Osten des Landes; weitere große Seen sind der Saressee 80 km² und der Zorkulsee 38,9 km². Der größte Stausee ist der Kairakkum-Stausee (520 km²) am eben genannten Syrdarya.
Das Klima in Tadschikistan ist extrem kontinental, mit kalten Wintern und heißen Sommern. Die Temperatur im Sommer erreicht bis +45 C.

Die größten Städte des Landes sind Duschanbe 543.107 Einwohner, Chudschand 144.865 Einwohner, Kulob (russ. Kuljab) 78.786 Einwohner, Qurghonteppa (russ. Kurgan-Tjube) 60.084 Einwohner, Istarawschan (bis 2002 Uroteppa; russ. Ura-Tjube) 52.851 Einwohner, Konibodom 50.359 Einwohner.

Sehenswertes

Da Tadschikistan im Gebirgsregion liegt, bietet das Land einzigartige Landschaft und zahlreiche Trekkingrouten für die leidenschaftlichen Bergsteiger an.

  • Nationalmuseum der Republik Tadschikistan (Duschanbe)
  • Mewlana Yakub Hadschi Moschee (Duschanbe)
  • Grün Bazaar (Duschanbe)
  • Die Festung in Chudschand
  • Somoniy Park (Chudschand)
  • Die Festung in Hissar
  • Gharm Taschma (Chorugh)
  • Alexander See (der Iskanderkul)
  • Der Kulma-Pass (4362 m hoher Gebirgspass über den Pamir)
  • Der Hazrat Sulton (4643 m der höchste Berg in Usbekistan und im Hissargebirge)
  • Der Pik Unabhängigkeit (6.940 m)
  • Der Pik Engels (6.510 m)
  • Der Pik Karl Marx (6.723 m)
  • Der Pik Lenin (7.134 m)
  • Pik Ismoil Somoni (7.495 m)

Beste Reisezeiten

Das Klima in Tadschikistan ist extrem kontinental. Im Sommer wird es sehr heiß und im Winter sehr kalt. Die Temperaturunterschiede zwischen den tiefer und den höher gelegenen Regionen sehr groß. 

In den Tal- und Beckenregionen kann die Temperatur im Januar bis 0° fallen und zwischen Juni-September über 40° steigen. In den Gebirgsregionen ist es relativ kühler, z.B. auf 2400 m Höhe ist im Januar -8° normal. Die Temperatur kann bis auf -45° fallen.

Die beste Jahreszeit für Tadschikistan ist im Frühling April bis Juni und im Herbst September bis November.